Early Birthplaces

Explore the history of European blast furnaces from 1800

Early Birthplaces > Katalonien > Die Eisen- und Stahlindustrie

Die Eisen- und Stahlindustrie

Die wichtigsten Entwicklungen der modernen Stahl- und Eisenindustrie vollzogen sich um die Mitte des 19. Jahrhunderts, als der Bedarf an Stahl vor allem durch die Entwicklung des Schienennetzes stieg. Die wirtschaftliche und politische Instabilität in Spanien zu dieser Zeit führte zu einem Niedergang des gesamten Landes. Der erste Gebläseschachtofen zum Beispiel wurde in Spanien im Jahr 1832 in der Heredia-Fabrik in Málaga erbaut, während im übrigen Europa bereits im 17. Jahrhundert Gebläseschachtöfen weit verbreitet waren, man von Holzkohle auf Koks umgestiegen war und die Luft wurde mittels Zylindermaschine mit dem von Watt erfundenen Mechanismus der Dampfmaschine (1760) eingeblasen wurde, wodurch es möglich war, einen deutlich höheren Druck beim Einblasen der Luft zu erreichen. Diese Neuerungen waren für die Entwicklung der Hochöfen entscheidend.

Eisen- und Stahlumformung in Katalonien

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gab es in Katalonien nicht genügend Holzkohle oder Eisenerz, um den Bedarf der Eisen- und Stahlindustrie zu decken, weshalb Holzkohle und Eisen importiert werden mussten. Dennoch versuchte man alles nur Erdenkliche, um mit dem Industrialisierungsprozess standhalten zu können. Die Industrie in Katalonien bedurfte entscheidender Produktionsgüter (Werkzeuge, Utensilien, Maschinen, teure Reparaturen von Lokomotivmotoren und Schiffen usw.), Katalonien verfügte aber nicht über umfassende Reserven an Eisen und Kohle. Unternehmen, die Maschinen herstellten, führten ihre Arbeiten fort, obwohl sie nicht auf eine mächtige Eisen- und Stahlindustrie zurückgreifen konnten. Das Rohmaterial wurde importiert. Die metallurgische Industrie verlagerte ihr Gewicht daher von einer Produktion von Eisen und Stahl hin zu einer Stahl- und Eisenumformung.

Schmieden

In Eisenhütten und Schmieden wurde das Eisen zu Metall verarbeitet. In den Schmieden wurden modernere Systeme als die in katalanischen Feueröfen verwendet.Während Feueröfen mehr oder weniger veredeltes Eisen produzierten, konnte man in Schmieden Eisen ein oder sogar zwei Mal einschmelzen. Bei der als Gebläseschachtofen bezeichneten Methode schmolz man Eisen mittels Flammofen, Schmelzbad oder anderen Methoden zur Veredelung von Eisen und zur Stahlerzeugung. Bei Stahl handelt es sich um eine Legierung mit dem Hauptbestandteil Eisen mit einem sehr geringen Kohlenstoffgehalt.